New PDF release: Das Google-Copy-Paste-Syndrom. Wie Netzplagiate Ausbildung

By Stefan Weber

Show description

Read or Download Das Google-Copy-Paste-Syndrom. Wie Netzplagiate Ausbildung und Wissen gefährden PDF

Similar german_3 books

Read e-book online Demographischer Wandel und internationale PDF

Initial; Demographische Entwicklung -- Herausforderung für eine nachhaltige Wettbewerbsfähigkeit; Beschreibung und examine des demographischen Wandels; Konzepte der internationalen Wettbewerbsfähigkeit einer Volkswirtschaft; Implikationen demographischer Dynamik für die Entwicklung deutscher Wettbewerbsvorteile; Demographische Dynamik als probability zur Aufwertung der deutschen Wettbewerbsfähigkeit; Perspektiven und Schlussfolgerungen; again topic

Einsatz von Auktionen im Beschaffungsmanagement : - download pdf or read online

Auf foundation der Auktionstheorie und einer Befragung von a hundred börsennotierten Unternehmen untersucht Tilman Eichstädt den Einsatz von Einkaufsauktionen im Beschaffungsmanagement. Er zeigt, dass es zur Verbesserung des Auktionsergebnisses sinnvoll sein kann, je nach Beschaffungskontext unterschiedliche Variationen verschiedener Auktionstypen zu nutzen.

Download e-book for kindle: Schlank im Schlaf : der 4-Wochen-Power-Plan by Rudolf Schwarz, Elmar Trunz-Carlisi und Gabriele Heßmann

Der 4-Wochen-Power-Plan ist ein schneller, unkomplizierter Einstieg in das Schlank-im-Schlaf-Konzept mit allem, used to be guy braucht, um zu starten. Wer das Konzept noch nicht kennt, sei allerdings vorgewarnt: Trotz des verlockenden Titels ist diese Diät nichts für Leute, die möglichst wenig Energie, Zeit, und Willenskraft in das Abnehmen investieren wollen.

Additional resources for Das Google-Copy-Paste-Syndrom. Wie Netzplagiate Ausbildung und Wissen gefährden

Sample text

Ein weiteres Gegenargument ist die Unbedeutendheit der Inhalte. Auch diese trifft sicherlich auf die erste Frage zu (denn sie findet sich ähnlich formuliert wohl tatsächlich in vielen Literaturstellen), aber nicht auf die zweite. Ein drittes Gegenargument ist das der Kleinkariertheit oder der übertriebenen Wahrnehmung des Anklägers. »Als wenn wir keine anderen Sorgen hätten«, ist dann etwa zu hören. Dieses Denkmuster läuft auf die — immer problematische, ja irrationale — Ignoranz oder Legitimation des kleinen Übels durch Verweis auf noch größere mögliche oder reale Übel hinaus.

Auf dieses Problem habe ich erstmals im Herbst 2005 in dem Telepolis-Beitrag »Kommen nach den >science wars< die >reference wars

Man kann ja auch Copy/Paste aus dem Internet betreiben und das ausgeschnittene Textsegment in Anführungszeichen setzen und korrekt belegen. Dennoch sind sich die meisten mit wissenschaftlichem Fehlverhalten beschäftigten Forscher in drei Punkten einig: • Plagiatsfälle haben in den vergangenen Jahren deutlich zugenommen. • Im Schnitt gesteht jeder dritte Studierende, schon einmal plagiatorisch tätig gewesen zu sein. • Ungefähr jede dritte akademische Publikation könnte in irgendeiner Form von wissenschaftlichem Fehlverhalten betroffen sein.

Download PDF sample

Rated 4.53 of 5 – based on 32 votes